Mitgliedschaft

Bei den Touren und Veranstaltungen der Naturfreunde kann prinzipiell jedeR mitgehen, ohne Mitglied sein zu müssen; dies wird nicht vorausgesetzt. Auch ohne Mitgliedsstatus, bist du im Rahmen einer von den Naturfreunden veranstalteten Tour umfänglich versichert. Wenn du indes regelmäßig an den Touren über einen längeren Zeitraum teilnimmst, solltest du Mitglied werden. Wenn dir der Geist und die Ausrichtung der Naturfreunde sowieso gefallen, kannst du natürlich auch sofort deine Mitgliedschaft beantragen. Der jährliche Mitgliedsbeitrag der Ortsgruppe Freiburg für eine Einzelmitgliedschaft ist 49,00 Euro. Die Familienmitgliedschaft kostet 73,50 Euro. Hier das Anmeldeformular zum Download.

Gründungsidee der Naturfreunde

Die Naturfreunde sind eine Organisation, die 1895 mit dem Ziel gegründet wurde, Menschen aus sozialen Mileus mit wenig Einkommen, historisch gesehen der Arbeiterklasse, Freizeit, Naturerholung und den Zugang zu den Bergen zu ermöglichen. Bedenkt man, dass es damals keinen gesetzlichen Urlaub gab, ein 10 Std. Tag Luxus war, die Eigentumsrechte jede Nutzung von Wald und Bergland für Erholungszwecke ausschlossen, wird klar, dass es sich um eine politische Agenda handelt(e). Für uns heute schwer vorstellbar, dass das freie Wegrecht erkämpft werden musste. Der Gruß der Naturfreunde: "Berg frei!", dass Gegenstück zum "Berg heil" der Alpenvereine, drückt genau diese Forderung aus; wie auch das Logo den Wahlspruch "Hand in Hand durch Berg und Land" versinnbildlicht. Zum Umgangston unter den NaturfreundInnen gehört wie selbstverständlich das Du.

Ausrichtung und Schwerpunkte

Aus einem sozialistisch-sozialdemokratischen Umfeld heraus entstanden, bekennen sich Die Naturfreunde in ihrer Satzung auch heute zum Demokratischen Sozialismus und wie kaum eine andere Organisation ist die Naturfreundebewegung dem Internationalismus verpflichtet. Die Naturfreunde wurden von den Nazis verboten und verfolgt. Heute sind die Naturfreunde "ein sozial-ökologischer und gesellschaftspoltisch aktiver Verband für Umweltschutz, sanften Tourismus, Sport & Kultur". Wenn von Sport die Rede ist, verstehen die Naturfreunde darunter keinen Spitzen- und Wettkampfsport, sie setzen allein auf die Entwicklung des Breitensports. In politischer Hinsicht lancieren sie Kampagnen gegen den Euroatom-Vertrag, setzen sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, kämpfen gegen die Klimaerwärmung oder sind Mitveranstalter bei Demonstrationen wie die gegen das Transatlantische Handels- und Investitionsabkommen zwischen den USA und Europa (TTIP).